Aktuelles zu meinen Schwerpunkten

10.07.2021 18:12

Es war kein Spiel - Ein Junge wird von seiner Schwester sexuell missbraucht

Susanne Donner, Süddeutsche Zeitung

Ein Junge wird von seiner Schwester sexuell missbraucht. Lange kann er sich niemandem anvertrauen. Erst als er als Erwachsener immer wieder Probleme in Beziehungen bekommt, wird ihm klar, was damals alles zerstört wurde.

"Was tun, wenn das Hinsehen zu schlimm wäre und das Weg­sehen nichts hilft?"

Der Scheidungsantrag erreichte sie per Post an ihrem Geburtstag. Sven Schuster war zu dem Schluss gekommen, dass die Zerrüttungen und Verletzungen zu tief sitzen.

Den ganzen Artikel finden Sie auf sueddeutsche.de

13.06.2021 18:30

Forschung zur Empfindlichkeit: Was wir wissen und was wir noch herausfinden müssen

Michael Pluess, Netzwerk Hochsensibilität

Die Forschung zur Empfindlichkeit hat sich in den letzten 25 Jahren stark entwickelt und ist erheblich gewachsen. In diesem Blog beschreibe und fasse ich die Breite der Forschung zur Empfindlichkeit aus der Vergangenheit (die ersten 20 Jahre), der Gegenwart (die letzten 5 Jahre) und der Zukunft (die kommenden 10 Jahre) zusammen.

Obwohl das Konzept der Sensitivität in der Psychologie noch als relativ neu gilt, wird es von Wissenschaftlern und Praktikern seit mindestens 25 Jahren aktiv erforscht. Daher ist es an der Zeit, eine Bestandsaufnahme dessen vorzunehmen, was wir bisher gelernt haben und was wir in zukünftigen Studien untersuchen müssen.

Den ganzen Artikel finden Sie auf netzwerk-hsp.ch

30.05.2021 18:37

„Long Covid“-Reha auf Krankenkasse gefordert

wien.ORF.at

Viele Covid-19-Erkrankte leiden auch nach überstandener Krankheit an Spätfolgen, genannt „Long Covid“. Dass jedoch eine Rehabilitation für „Long Covid“-Erkrankte von den Sozialversicherungen übernommen wird, dafür fehlt noch die rechtliche Grundlage.

Die Gesundheitslandesräte der neun Bundesländer, darunter auch Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ), fordern vom Gesundheitsministerium die Schaffung der Grundlagen. Menschen mit „Long Covid“ leiden unter Erschöpfungszuständen bis hin zu Organschäden, die das Leben erschweren und das Arbeiten oft sogar unmöglich machen.

Den ganzen Artikel finden Sie auf wien.ORF.at

13.05.2021 16:10

Covid-19 und der liebe Schlaf

Die Corona-Pandemie hat nicht nur einen direkten Einfluss auf jene, die sich mit dem Virus anstecken. Die ganze Situation bringt viele Veränderungen und Einschränkungen mit sich. Darunter leidet auch eine der wichtigsten Ressourcen für unseren Körper und unsere Psyche, der liebe Schlaf.

Zum einen bringt diese Zeit viel Stress und psychische Belastung für viele Menschen mit sich. Dies alleine kann schon Probleme beim Ein- und Durchschlafen bereiten. Zum anderen werden unsere Tagesabläufe oft durch die Veränderungen in unserem Leben durcheinandergewirbelt. Dadurch kann der Tag-Nacht-Rhythmus sich verändern und sich ebenfalls negativ auf unseren Schlaf auswirken.

Wenn diese Probleme zu groß werden und zu einer starken Beeinträchtigung Ihres Wohlbefindens führen, ist professionelle Hilfe in Form einer Psychotherapie anzuraten.

Auf meiner Schwerpunktseite zum Thema Schlafstörungen finden Sie daher weitere nützliche Infos zum Thema Schlafstörungen.

Gerne stehe ich Ihnen auch für ein Erstgespräch für eine zukünftige Psychotherapie in meiner psychotherapeutischen Praxis zur Verfügung.

13.05.2021 15:45

Streit bremst Arbeit der evangelischen Kirche mit Missbrauchsopfern

DWN Express

Die Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wird von einen Streit des Betroffenenbeirats ausgebremst. Innerhalb kurzer Zeit seien fünf der ursprünglich zwölf Mitglieder des Beirats zurückgetreten, zudem wurde aus dem Gremium heraus ein Antrag auf Auflösung gestellt, teilte der zuständige Landesbischof Christoph Meyns am Freitag mit.

Den ganzen Artikel finden Sie auf deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

06.05.2021 17:32

Gewalt, Missbrauch in SOS-Kinderdörfern

ORF.at

In 20 Ländern in Afrika und Asien sollen in Einrichtungen von SOS-Kinderdorf betreute Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch geworden sein – und das offenbar teils über viele Jahre. SOS-Kinderdorf Österreich machte den Skandal am Donnerstag selbst publik und zeigte sich tief betroffen. Eine „schonungslose Aufarbeitung“ sowie ein Entschädigungsfonds wurden angekündigt.

Eine unabhängige Kommission unter der Leitung der ehemaligen steirischen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (ÖVP) soll die Vorwürfe aufarbeiten. Außerdem soll es zu Misswirtschaft gekommen und Gelder veruntreut worden sein. SOS-Kinderdorf-Geschäftsführerin Elisabeth Hauser berichtete von „schwerem Fehlverhalten von Mitarbeitern“.

Den ganzen Artikel finden Sie auf ORF.at

25.04.2021 10:07

Studieren in Pandemie-Zeiten: Jung, einsam, strebsam

Sylvia Bleßmann, ZDF 

Unis und Hochschulen sind seit fast zehn Monaten im Shutdown. Das heißt: Distanzlehre statt Präsenz. Mit weitreichenden Folgen für die rund 2,9 Millionen Studierenden.

Das Tor zur Wissenschaft ist verschlossen: Die Gebäude der Humboldtuni in Berlin sind zu. Seit Monaten hat Jerome Gondlach keinen Vorlesungssaal mehr von innen gesehen. Manchmal spaziert der Student vorbei, denn zum Glück hat er seinen Hund Tanne, der ihn zwingt unterwegs zu sein.

Sonst hängt er wie alle Studierenden zurzeit viel allein vorm Computer und fühlt sich pandemiebedingt eingesperrt.

"Man könnte schon von einem geklauten Jahr sprechen."
Jerome Gondlach, Student

Der ganze Artikel auf zdf.de